Zum Inhalt springen Zur linken Sidebar springen Zum Footer springen

Der Ort

Name Gevelinghausen

Der Namen Gevelinghausen erscheint in abgewandelter Schreibweise zum ersten Mal in einem Dokument von 1277.
In dieser Urkunde ist der Verkauf eines Gutes von Ludwig Witte Pape vom Richter in Brilon beglaubigt worden.
Hier wird ein Johannes von Gevelinghausen als Zeuge erwähnt.
Das Rittergut war bis Ende des 13. Jahrhundert ein Lehen der Grafen von Arnsberg.
Der erste nachweisbare Lehnsvasall auf dem Gut ist der oben erwähnte Johannes von Gevelinghausen.

Von 1796 bis 1985 war das Rittergut im Besitz der Familie von Wendt.

Der heutige Ort Gevelinghausen entstand aus einer Siedlung, die zum Gut und späteren Schloss Gevelinghausen gehörte.

Ortswappen Gevelinghausen

1962 genehmigte der Landesinnenminister von NRW der Gemeinde Gevelinghausen die Führung des Wappens.

Rote Seerosenblätter im Dreipass auf goldenem Grund.

Die Seerosenblättersind dem Wappen des  ersten Rittergutsbesitzer entliehen, der goldene Grund geht auf das Familienwappen der Freiherren von Wendt-Papenhausen zurück.

         

Nach der Kommunalen Neugliederung 1975 gilt nun für alle Stadtteile von Olsberg das Stadtwappen.

(4 Quadrate symbolisieren die  Bruchhauser Steine Bornstein, Feldstein, Goldstein u. Ravenstein bzw. die 4 Bachtäler Ruhr, Neger, Elpe u. Medebach)